Versprochen & gehalten: Radweg Kumpe ist eröffnet

Foto: bei der Eröffnung in Mank: Wolfgang Fuchs, Karin Mendling, Helmut Spannagl, Manfred Roitner, Josef Kozisnik, Ludwig Schleritzko, Matthias Schickinger, Martin Leonhardsberger, Wolfgang Reisenhofer, Julia Gindl, Wolfgang Zimprich und Leopold Hochgerner.

Am 22. September fand in den 3 Gemeinden Mank, Kilb und Bischofstetten die Eröffnung des Radweges Krumpe statt – eine weiterer Punkt aus dem VP-Programm 2015-2020 ist damit umgesetzt.

In Mank konnte BGM Martin Leonhardsberger Landesrat Ludwig Schleritzko und 200 Besucherinnen und Besucher beim alten Bahnhof begrüßen. Die Segnung des Radwegs führte Pfarrer Wolfgang Reisenhofer durch, die Stadtkapelle sorgte für die musikalische Umrahmung. Das Wetter spielte perfekt mit und so war alles angerichtet für ein tolles Eröffnungsfest. Dank gab es an die Landjugend Mank für die Umsetzung des Radl-Infopoints. „Die Eröffnung des Radwegs Krumpe ist der erste Schritt – im nächsten Jahr startet das Alpenvorland-Radeln“ erklärte Leonhardsberger. Werber Wolfgang Zimprich erklärte das Konzept, bei dem alle Gemeinden des Melker Alpenvorlandes eingebunden sind. Die Umsetzung des Radweges war für Leonhardsberger kein leichter Weg: „Es hat viel Überzeugungsarbeit bedurft – der Erfolg gibt uns Recht“. Besonders stolz ist er auch auf die hohen Förderungen die für das gemeindeübergreifende Projekt erzielt werden konnten: EU und Bund zahlen 42%, weitere 21% kommen vom Land NÖ, den Rest bestreitet die Gemeinde. Die Umsetzung ist um 50.000 Euro günstiger gelungen, damit kann auch der ursprünglich nicht geplante Infopoint locker finanziert werden. Lob gab es auch von Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko für die Bemühungen in Mank und für die Leistungen der Straßenmeisterei. „Das Land NÖ investiert jährlich 2 Mio. Euro für die Errichtung von Radwegen“.

Spektakuläre Bike-Show zur Eröffnung.

Trial-Bike-Weltmeister begeisterte das Publikum mit seinen Einlagen. Zuerst wurde der Bürgermeister auf dem Radweg liegend mit dem Rad übersprungen, im zweiten Showblock schaffte Öhler den Sprung über 9 Freiwillige. Atemberaubende Akrobatik auf den Hindernissen beim alten Bahnhof begeisterte das Publikum. Für die Kulinarik sorgten das kleine Beisl und die Konditorei Holzgruber. Die E-Bikes vom Radhaus Fuchs wurden eifrig am neuen Radweg getestet, bevor es um 17.00 Uhr zum gemeinsamen Finale in Kilb ging.

Fotos von Gerhard Zeiss unter: https://photos.app.goo.gl/VydqtMN2MXYo39XV8